Trends und Möbel fürs Badezimmer

Das Badezimmer hat im Laufe des vergangenen Jahrzehnts endgültig den Wechsel vom zweckmäßigen Nassraum zur Wellness- und Wohlfühloase vollzogen. Dementsprechend wird zunehmend mehr Zeit und Budget in die Planung und Gestaltung des Badezimmers investiert. Die Auswahl an Formen und Materialien ist sehr vielfältig, und die Möbel und Accessoires sind mit Liebe zum Detail gefertigt. Das Bad ist zumeist einer jener Räume, die nicht jährlich einer Umgestaltung unterzogen werden, und daher besonders nachhaltig geplant werden.

Badewanne oder Dusche?
Die Frage, ob eine Dusche, eine Badewanne, oder sowohl als auch, angeschafft wird, ist nicht zuletzt davon abhängig, wie viel Platz vorhanden ist. Badewannen, selbst wenn sie heute bereits in vielen, verschiedenen Größen und Formen erhältlich sind, benötigen generell mehr Raum. Wer über den erforderlichen Platz verfügt, und gerne ausgiebig Zeit für ein Vollbad investiert, kann sich nach allen Regeln der Kunst verwöhnen lassen. An den Seiten und am Boden angebrachte Düsen massieren und entspannen die Gliedmaßen in einstellbarer Intensität, der Kopf und Nacken werden durch eingelassene Ablagen gestützt, und eine Whirlpool Funktion sorgt für Hollywood Flair. Duschen mit großen Glasfronten, mehreren Duschhähnen, und schwellenlosem Übergang zum Badezimmer, sorgen für optimalen Komfort.

Natur ist Trumpf
Die aktuellen Farben sind ecru, beige, braun, und andere Naturtöne. Möbel aus Teak oder Bambus sind gefragter denn je, und betonen die gewollt schlichte Optik. Die Armaturen sind dezent und unaufdringlich, sehr schön sind die neuen Waschbecken, die aus Stein oder strukturierter Keramik besehen, und teilweise den früheren Waschtischen nachempfunden sind. LED-Leuchten im Deckenbereich sorgen für angenehmes Licht.