Briefsendungen nach einem Umzug oder Sterbefall umlenken – der Nachsendeauftrag macht es möglich

Wer umzieht und möchte, dass seine Post ihn auch nach dem Umzug erreicht, der kann bei der Post einen Nachsendeantrag stellen. Dieser ist zu 12 Monate lang gültig – auch im Ausland. Wichtig beim Nachsendeantrag ist, dass die neue Adresse rechtzeitig mitgeteilt wird, damit die Post die Briefsendungen pünktlich weiterleiten kann. Dazu ist es am besten, den Nachsendeauftrag 2 Wochen vor dem Umzug – mindestens aber 5 Tage – bei der Post in Auftrag zu geben. Ein Nachsendeauftrag kann aber nicht nur beim Umzug helfen, sondern auch in sensiblen Situationen, wenn Sie beispielsweise Briefsendungen wegen eines Sterbefalls umleiten wollen.

Laufzeit des Nachsendeauftrags verlängern oder verkürzen

Ihren Nachsendeauftrag können Sie verlängern oder verkürzen. Für die Verlängerung erhalten Sie vier Wochen vor Ablauf der Nachsendung ein Schreiben mit einem Zugangscode für die e-Filiale. Sie können den Nachsendeauftrag auch in der Filiale der Deutschen Post vor Ort verlängern. Vor dem Erhalt des Schreibens ist eine Verlängerung nicht möglich, deswegen ist dieses abzuwarten, wenn die Laufzeit verlängert werden soll. Auch die Verkürzung des Nachsendeauftrages ist kein Problem. Die Kosten für einen Nachsendeauftrag halten sich in Grenzen. Wird eine Verkürzung der Laufzeit beantragt, verringern sich die Kosten aber nicht.